Pizzastein für den Gasgrill
Zubehör

Pizzastein für den Gasgrill: So gelingt die perfekte Pizza!

Du liebst Pizza, aber hast keinen Ofen? Kein Problem! Mit einem Pizzastein kannst du ganz einfach auch auf dem Gasgrill leckere Pizza zaubern.

Der Pizzastein für den Gasgrill – das perfekte Zubehör für den Genießer

Der Pizzastein ist die perfekte Ergänzung für den Gasgrill. Durch seine spezielle Beschaffenheit sorgt er dafür, dass die Pizza auf dem Grill perfekt gelingt. So bekommt man eine krosse Kruste und eine saftige Füllung. Der Pizzastein ist aus Keramik und kann auf dem Grillrost oder direkt auf die Flammen gelegt werden. So gelingt die perfekte Pizza auf dem Gasgrill im Handumdrehen. Wer den Pizzastein für den Grill verwendet, sollte jedoch einige Punkte beachten. Zunächst einmal ist es wichtig, dass der Stein gut vorgeheizt wird. Dazu sollte man ihn bereits beim Anzünden des Grills mit auflegen. So kann er sich schon einmal gut erhitzen und ist dann bereit für die Pizza. Wenn der Stein nicht ausreichend vorgeheizt wird, besteht die Gefahr, dass die Pizza nicht richtig gelingt. Ebenso wichtig ist es, dass die Pizza vor dem Backen gut ausgeknetet wird. Denn nur so kann sie später richtig aufgehen und eine schöne Kruste bekommen. Auch sollte man darauf achten, dass die Sauce nicht zu dick ist, da sonst die Pizza matschig wird. Die beste Sauce für die Pizza ist eine recht dünne Tomatensauce. Sie sollte nur so viel Saucen enthalten, dass die Pizza nicht trocken wird – mehr nicht. Zuletzt gibt es noch einen Tipp für alle, die den Pizzastein für den Grill verwenden möchten: Legen Sie ihn nicht zu nahe an die Flammen. Denn sonst besteht die Gefahr, dass er zu stark erhitzt wird und sich Risse bilden. Auch könnte er dadurch porös werden und muss dann entsorgt werden. Besser ist es also, den Stein etwas weiter vom Feuer entfernt zu platzieren – so gelingt die perfekte Pizza garantiert!

Welches Material für den Pizzastein

Der Pizzastein sollte aus einem möglichst hitzebeständigen Material bestehen, damit er die extreme Hitze im Grill aufnehmen kann. Die meisten Pizzasteine sind entweder aus Keramik oder aus Stein gefertigt. Beide Materialien sind sehr hitzebeständig und eignen sich daher gut für den Einsatz als Pizzastein. Keramik ist allerdings etwas leichter und bruchsicherer als Stein, weshalb sie für den Einsatz als Pizzastein etwas besser geeignet ist. Zudem gibt es auch Pizzasteine aus Metall, die ebenfalls sehr hitzebeständig sind, allerdings auch sehr schwer und teuer sind. Daher entscheiden sich die meisten Menschen für einen Pizzastein aus Keramik oder Stein.

Ein Pizzastein aus Cordierit ist meist die beste Wahl!

Die richtige Pflege des Pizzasteins

Der Pizzastein ist ein wesentlicher Bestandteil, wenn es um die Herstellung von leckerer Pizza geht. Damit er jedoch seine Funktion optimal ausführen kann, ist eine gewisse Pflege notwendig. Zunächst sollte der Stein nach dem Gebrauch mit warmem Wasser und etwas Spülmittel abgewaschen werden. Anschließend gründlich mit klarem Wasser nachspülen und gut abtropfen lassen. Danach kann der Pizzastein in den Ofen oder auf den Grill gestellt werden, damit er sich erhitzen kann. Bei starker Verschmutzung kann der Stein auch in einer Reinigungslösung eingeweicht werden. Nach der Reinigung ist es wichtig, den Stein erneut mit klarem Wasser abzuwaschen und gut trocknen zu lassen, bevor er wieder verwendet wird.

Fazit: Mit dem Pizzastein auf jeden Fall den besten Geschmack erzielen

Wer auf der Suche nach dem besten Geschmack seiner Pizza ist, sollte auf jeden Fall einen Pizzastein verwenden. Durch die direkte Hitze und die optimale Größe erhält man eine perfekt gebackene Pizza mit knusprigem Boden und saftigen Toppings. Natürlich ist es auch möglich, eine Pizza ohne Pizzastein zu backen, aber die Ergebnisse werden nicht annähernd so gut sein.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.